vhs kompakt – Bildung neu gedacht

„vhs kompakt – Bildung neu gedacht!“ So heißt unser neues VHS-Magazin. Sie finden es hier im PDF-Format. Viel Spaß beim Stöbern!

Seit jeher sind es die Kundinnen und Kunden der Volkshochschule gewohnt, jeweils zu Beginn eines Semesters ein umfassendes Programmheft mit allen Kursangeboten zu erhalten. Die Corona-Pandemie hat jedoch immer wieder gezeigt, dass es einige Nachteile mit sich bringt, ein Programmheft für ein ganzes Halbjahr zu drucken. „Ab dem Druckzeitpunkt ist es uns nicht mehr möglich, nachträglich geplante Kurse mit aufzunehmen, Änderungen vorzunehmen und die Wünsche unserer Kund*innen zu berücksichtigen. Auch aus diesen Gründen haben wir unser neues VHS-Magazin ins Leben gerufen“, erzählt Martina Behne, Geschäftsführerin der vhs Hannover Land. Das Magazin soll Einblicke in die vielfältige und spannende Arbeit der Volkshochschule gewähren, unterhalten und über aktuelle Themen informieren. „Der Fokus des Magazins liegt auf den Menschen, welche die Volkshochschularbeit überhaupt erst möglich machen: Unseren Dozentinnen und Dozenten. Wir freuen uns, diese in dem neuen Magazin besonders wertzuschätzen zu können“, sagt Behne. So enthält die erste Auflage unter anderem aus jedem Fachbereich ein Interview mit einem Dozenten bzw. einer Dozentin.

Das neue Magazin mit dem Titel „vhs kompakt – Bildung neu gedacht“ hat einen Umfang von 31 Seiten und ist ab Anfang September kostenlos an den bekannten Auslagestellen wie Rathäusern, Bäckereien und Supermärkten in Neustadt am Rübenberge, Wunstorf, Garbsen, Burgwedel und in der Wedemark erhältlich. Alle Haushalte mit Tagespost in den genannten Gemeinden und Städten erhalten es zudem Anfang September postalisch. Das Magazin soll zukünftig wie gewohnt zweimal jährlich, im Januar und im September, erscheinen.

Das komplette Kursprogramm finden Interessierte weiterhin tagesaktuell auf der Website unter www.vhs-hannover-land.de. Die vhs Hannover Land bietet eine Mischung aus Präsenzkursen und Onlinekursen an. Darüber hinaus soll es zukünftig gesonderte „Programmübersichten“ für jeden Fachbereich geben.